Taizé-Fahrten

Du willst Urlaub mal anders erleben?

Du brauchst eine Auszeit?

Du suchst einen Impuls für Dein Leben / Deine Spiritualität?

Du hast Lust, Jugendliche aus aller Welt kennen zu lernen?

Dann ist eine Fahrt nach Taizé vielleicht genau das Richtige für Dich!
 

Im französischen Südburgund liegt in der Nähe der Stadt Cluny das kleine, aber weltbekannte Dorf Taizé. Im Jahre 1940 wurde hier die Communauté de Taizé, eine ökumenische Bruderschaft, von Frère Roger gegründet. Der Bruderschaft gehören heute über 100 Männer an, die aus allen Erdteilen und unterschiedlichen christlichen Konfessionen stammen. Die Communauté de Taizé nimmt keine Spenden oder Geschenke an, sondern erwirtschaftet ihren Lebensunterhalt ausschließlich mit dem Erlös ihrer Arbeit.
 
Einige Brüder leben in den ärmsten Regionen unserer Erde und wirken dort als „Zeugen des Friedens“ an der Seite leidender Menschen. Seit den 1950er Jahren reisen junge Menschen aus aller Welt nach Taizé. In den Sommermonaten sind es tausende. Taizé versteht sich nicht als organisierte Bewegung oder eigener Glaubensweg, sondern möchte Jugendlichen helfen, einen Platz in der Welt, im Leben und in der Kirche zu finden. Das Besondere, das jeder erlebt, der einmal in Taizé war, den „Geist von Taizé“, kann man allerdings nicht beschreiben - man muss es selbst erlebt haben.
 
Allgemeine Informationen über Taizé sind hier zu finden: www.taize.fr/de
 
Einen Flyer für eine Taizé-Fahrt in den Herbstferien 2018 vom Fachbereich Jugendpastoral findest Du hier.
 
Informationen über eine Taizé-Fahrt vom BDKJ Nörten-Osterode findest Du hier.

Taizé-Gebete gibt es regelmäßig im Dekanatsjugendzentrum Emmaus in Duderstadt.

Auch andere Einrichtungen bieten Taizé-Gebete und -Fahrten an, zum Beispiel die KHG Hannover.

Bilder: Gabi Sakrowski