Was wir alles machen!

"Die Jugendlichen, die vom Ministrantenleiterkurs wiederkommen, sind immer hellauf begeistert und wollen ´was tun!" (Eine Gemeindereferentin)

 

"Statt in den Heidepark würden unsere Kinder lieber wieder auf Wallfahrt fahren!" (ein Gruppenleiter nach der großen Kevelaerwallfahrt mit 10.000 Minis).

 

Seit 2001 gibt es die Ministrantenpastoral als eigenen Zweig im Fachbereich Jugendpastoral in unserem Bistum Hildesheim. Das Bistum möchte damit die Gruppen vor Ort in den Gemeinden unterstützen und betrachtet diese Einrichtung als Wertschätzung für die Minis und ihre Begleiter/-innen.

 

Der Bedarf nach Weiterbildungsmöglichkeiten für Gruppenleiter und -leiterinnen in den Pfarreien ist nach wie vor groß. Außerdem wurde eine Anlaufstelle für die Planung von größeren Veranstaltungen rund um unsere Ministranten benötigt, wie Diözesanministrantentage oder Wallfahrten.

Eine feste Institution sind die „MLK“, die Ministrantenleiterkurse als Wochenend­veranstaltungen auf dem Wohldenberg oder dem Röderhof. Vertieft und erweitert werden die dort erworbenen Kompetenzen in der JULEICA-Ausbildung, „POK“ (Persönlichkeits­orientierter Kurs) und „JLK“ (Jugendleitungskurs).

In der Fläche bieten wir ferner mindestens einen "Miniwerktag" im Jahr an, an dem nicht nur Leiter/-innen teilnehmen können. Für jugendliche Leiter/-innen aber auch erwachsene Begleiter/-innen der Minis gibt es zudem den jährlichen UPDATE-Studientag, an einem Samstag.

 

Schließlich kommen wir auch nach Bedarf in die weite Fläche des Bistums, um bei Ministrantentagen zu unterstützen, oder um (spezielle) Gottesdienste für die Minis zu feiern.

 

Fragen in der Ausbildung im einzelnen:

    - Welche Methoden des liturgischen Lernens gibt es?
    - Gibt es andere Spiele als Bolzen nach der Ministunde?
    - Wie gehe ich mit einer Gruppe um?
    - Wie wecke ich die Eigenverantwortung?
    - Was sind die Ziele katholischer Jugendarbeit?
    - Wer bin ich als Gruppenleiter/-in? Geht Gruppenleitung alleine?
    - Welche Problemkonstellationen können in der Pfarrei auftreten?
    - Welche Rechte und Pflichten habe ich?
    - Welche Chancen gibt es für die Arbeit vor Ort?

 

Unterstützt wird der Ministrantenreferent vom Diözesanministrantenseelsorger. Außerdem koordiniert er ein Team von Ehrenamtlichen, den "Mini-AK", mit ca. 15 Mitgliedern aus dem ganzen Bistum Hildesheim. Es sind zumeist junge Menschen, die selber Ministrant/in waren oder es noch – leitend - sind. Nur mit einer Person alleine wären solche Veranstaltungen wie die Wallfahrt nach Kevelaer oder der Diözesanministrantentag auf dem Wohldenberg nicht möglich. Hier unterstützen auch noch weitere Mitarbeiter/-innen aus dem Fachbereich Jugendpastoral.

Der Mini-AK reist je nach Bedarf und Möglichkeit mit den geforderten Talenten zu den verschiedenen Veranstaltungen an und führt auch vieles in leitender Funktion durch. Er Mini-AK ist natürlich auch unsere Ideenschmiede und in ihm findet der „Basisbabgleich“ statt!

 

Zwischen Sakristei und Gruppenraum

 

Bei unserer Arbeit in der Ministrantenpastoral stehen zwei Punkte im Vordergrund: Liturgie und Leben, zwischen „Sakristei und Gruppenraum“. Denn Ministranten sind mehr als nur Messdiener. Es sind junge Menschen mit Sorgen und Träumen, mit einem Wunsch nach Gemeinschaft.

Oftmals sind die Ministrantengruppen vor Ort in den Gemeinden die einzige noch „sichtbare“ Jugend. Die versuchen wir durch unsere Arbeit zu unterstützen und zu stärken. Durch uns werden sie zugleich, wenn sie es wollen, mit anderen Gruppen im Bistum vernetzt.

 

 

Mehr Informationen bekommt ihr unter: http://www.jugend-bistum-hildesheim.de/ministranten, Tel.: 05121 307-350, oder Email ministranten@bistum-hildesheim.de

Die Leitlinien für die Ministrantenpastoral im Bistum Hildesheim finden sich hier.

Herzlich grüßt euch

Hendrik Becker