Ministrantenpastoral Studientag Update

Der diesjährige Studientag der Ministrantenpastoral UPDATE fand zum Thema Kindeswohlgefährdung und deren Prävention statt.

Als Referentin konnten wir die BDKJ-Referentin Ulrike (Ulli) Bloch aus Hannover gewinnen.

 

Ca. 20 Teilnehmer und Teilnehmerinnen lauschten gespannt auf die mit vielen Erfahrungen gespickten Ausführungen der Referentin. Eigene Erfahrungen und Erlebnisse wurden natürlich auch ausgetauscht.

 

Es ging um die Erkennbarkeit von Kindeswohlgefährdung und was man dann tun sollte. Man muss mit Bedacht handeln; viele Handlungsoptionen sind abzuwägen. Wichtig ist: Wir als Gruppenleiter/-innen müssen handeln; wir können nicht die Augen verschließen. Aber wir sollen nicht allein handeln und mit Bedacht (Rat holen!).

 

Eine besonderes Gewicht hatte diese Veranstaltung durch die Missbrauchsfälle, vor allem sexueller Art, die - auch - in der katholischen Kirche, nicht zuletzt an MinistrantInnen vorgekommen sind. Das Spektakuläre an diesen Fällen darf aber nicht den Blick verstellen auf die Mannigfaltigkeit von Gefährdungen von Kindern und Jugendlichen.

 

Diese Art der Veranstaltung soll kein Strohfeuer sein, etwa weil es im Moment durch den öffentlichen Druck so dringlich erscheint. Diese Veranstaltung ist darum im Zusammenhang zu sehen mit einer ganzen Reihe von Veranstaltungen ähnlichen Typs, die im ganzen Bistum angeboten werden.

 

Kindeswohl ist eine bleibende Herausforderung und Kerngeschäft jeder guten Jugendarbeit.

 

Gute Beobachtungsgabe, Besonnenheit im Urteilen, gute Absprache im Team, "Dranbleiben" und Rat einholen bei kompetenten Fachkräften - das ist in Kürze die "Lehre" die u.a. von diesem Tag mitgenommen werden konnte.

 

Kompetente Ratgeber/-innen sind im Fachbereich Jugendpastoral oder im BDKJ zu finden.

 

Alle (!) ehrenamtlichen kirchlichen Mitarbeiter/-innen, die mit Kindern und Jugendlichen zu tun haben, sind neuerdings verpflichtet, eine Selbstverpflichtungserklärung abzugeben (siehe Links!), die im Fall der Ministrantenleitung beim Pfarramt zu hinterlegen ist, bei selbständigen Jugendverbänden bei dem jeweiligen Vorstand.
Die Erklärung ist sehr ausführlich und muss zuvor mit den unterschreibenden durchgegangen werden. Es empfiehlt sich, dies im Zusammenhang mit einer Schulung zu tun (z.B. JULEICA-Kurs). Kontakt bekommt man im Fachbereich Jugendpastoral: info@jugend-hildesheim.de.

 

Für den Bericht: Hendrik Becker, 05121 307-346

Links: