Minitag@Night in Aerzen

Ein ungewöhnlicher Ministrantentag, der in die Nacht reichte: Von 17 bis 23 Uhr trafen sich aus dem Dekanat Hameln-Holzminden ca. 20 Ministranten, ältere und jüngere, in Aerzen, um dort einen tollen Gemeinschaftstag zu verbringen.

 

Zuerst ging es ums Kennenlernen: Wie gibt man zwei Stifte weiter, "gekreuzt" oder "parallel"? Ein Spiel, das so manchen zum Wahnsinn trieb!
Zu essen geb es dann Würstchen, verbunden mit einem der cooleren Tischgebete - hier als Video zum Downloaden! oder hier auf Youtube

Die Stärkung war nötig, denn danach ging es in die Bonifatius-Kirche für ein schönes Jugendgebet und dann in die dunkle und kalte Nacht hinaus: Ein Besinnungsweg zum Thema "was mich belastet" führte bei Fackelschein durch das Städtchen und den Stadtpark. Als Symbol der Belastung trug jede/r einen Stein mit sich herum, den er dann bei der letzten Statio wieder abgeben konnte: Stefan Keil, Gemeindereferent aus Hameln, musste dann die Steine wieder im Rucksack nach Hause transportieren: Doch eine schwere Last, was die Leute so mit sich rumschleppen. Aber der Rücken und der Rucksack sind heile geblieben!
Statt des Steins war nun jeder aufgefordert, eine Bitte auf einen Zettel zu schreiben, je für sich, ganz persönlich: Worauf möchte ich in Zukunft achten, was erbitte ich von Gott? Diese Zettel wurden dann in der Feuerschale verbrannt, als Zeichen, dass sie zum Himmel aufsteigen mögen.

"Gerne wieder" war die Rückmeldung aller Teilnehmer.