Jugendbegegnung 2020

Vom 31.01. bis zum 04.02.2020 trafen sich 34 Jugendliche und junge Erwachsene aus den unterschiedlichen muttersprachlichen Gemeinden unseres Bistums zur Jugendbegegnung auf dem Wohldenberg. So fand ein interkultureller Austausch zwischen deutsch-, polnisch-, ukrainisch, italienisch-, kroatisch- und spanischsprachigen jungen Menschen statt.

Im Fokus stand dabei das Thema Hoffnung, denn unsere Hoffnung spricht viele Sprachen. Dieses zeigte sich in der Zeit immer wieder in den Gottesdiensten und den verschiedenen Angeboten. Angefangen mit einem Gottesdienst mit zwei muttersprachlichen Seelsorgern startete die Jugendbegegnung am Freitagabend. Nicht nur die verschiedenen Menschen sollten sich kennenlernen, sondern es gab die Möglichkeit die verschiedenen Ländern und  ihre zahlreichen Traditionen und Bräuche am Länderabend in vielfältiger Weise kennenzulernen. Neben landestypischen Liedern, die gesungen wurden, gab es traditionelle Tänze und auch Spiel und Spaß durch ein Quiz. Für das leibliche Wohl war durch länderspezifische Leckereien gesorgt.


Durch verschiedene Einheiten konnte man sich mit seinen Hoffnungen und Erwartungen auseinandersetzen. Außerdem ging es nicht nur um die eigene Hoffnung, sondern auch um Hoffnungsträger*innen in der Gesellschaft. So war ein Beispiel Fr. Dr. Yvonne Koch. Frau Dr. Koch hat das Konzentrationslager Bergen-Belsen als 11-jähriges Mädchen überlebt und erzählte eindrücklich ihre Geschichte und ihre Hoffnungen. Abschließend haben wir uns selbst ein Bild der Gedenkstätte Bergen-Belsen gemacht.


Umrahmt waren die Tage von Morgen- und Abendgebeten.

Nachdem 2019 die Jugendbegegnung unter dem Thema „Glaube“ stand, dieses Jahr die „Hoffnung“ im Fokus stand, wird 2021 das Thema „Liebe“ unsere Jugendbegegnung inhaltlich begleiten.