Abschlussveranstaltung des JugendDialoges

Am Samstag, den 13. Dezember 2014 kamen etwa 50 Jugendliche zur Abschlussveranstaltung des JugendDialioges im Bistum Hildesheim zusammen, um über  die Zukunft Ihres Glaubens zu diskutieren. Der Nachmittag startete mit einer Zusammenfassung der bisherigen Ergebnisse und der Schwerpunkte, die in der Zeit entstanden. In der darauffolgenden Gruppenarbeit haben die Jugendlichen sich der Frage gestellt, was geschehen müsse, damit man seinen Glauben noch in 20 Jahren leben kann.

Die Ergebnisse wurden dann in einer Podiumsdiskussion mit dem Bischof vom Bistum Hildesheim, Norbert Trelle, besprochen und diskutiert. Ernsthaft schilderten die Jugendlichen dem Bischof Ihre Sorgen und Befürchtungen, was zu einer aufrichtigen Diskussion führte.  Zum Schluss der Diskussion konnte festgehalten werden, dass der Bischof auf seiner Reise durch die Dekanate die Jugendarbeit mehr in den Fokus legt und auf der anderen Seite die Jugendlichen  sich auch wieder stärker in den Gemeinden beteiligen werden.

 

GO! – Ein Vorbild für andere Gemeinden

 Auf der Abschlussveranstaltung des JugendDialoges wurden aber zwei Projekte aus dem Wettbewerb „Go! – Gestalte, was verbindet“ geehrt. Der Wettbewerb sollte jüngere und ältere Mitglieder der Gemeinden im Bistum Hildesheim anregen, gemeinsam ein Projekt auf die Beine zu stellen. Bischof Norbert Trelle und der ehemalige Jugendpfarrer Martin Wilk lobten die beiden Projekte als Vorbild für andere Gemeinden. Beide Gemeinden erhielten 1.000€ Check zu Gunsten der Jugendarbeit.

 Der Abschluss des JugendDialoges im Bistum Hildesheim soll Jugendliche auch für Zukunft motivieren, sich innerhalb der Jugendarbeit stärker zu motivieren.

geschrieben von Jannis Baule