Unterm Turm steht für ...

 

... einen Ort,

an dem Jugendliche starke und für sich prägende Erfahrungen machen können.

... Eigenverantwortung und Selbstständigkeit

Sein Leben selbst in die Hand nehmen, die Welt und sich selbst verstehen und entscheiden, wer man werden und wie man leben will. Wir bieten mit "Unterm Turm" einen Rahmen, in dem Du dazu wichtige Anregungen bekommen kannst. Welche Erfahrungen aber an diesen Wochenenden möglich werden, liegt ganz wesentlich an Deinem Engagement und dem der anderen Teilnehmer*innen. Für diese Wochenenden heißt Eigenverantwortung aber auch ganz praktisch: sich zu trauen, ohne Begleitung mit dem Zug anzureisen, sich unbekannten Leuten und Situationen auszusetzen und auch eigenverantwortlich mit den eigenen Kräften zu haushalten und selber dafür zu sorgen, genügend Schlaf zu finden.

... spannende Leute und Begegnungen

Die Unterm Turm-Wochenenden sind Gelegenheiten, an denen Jugendliche aus dem ganzen Bistum auf dem Wohldenberg zusammenkommen, dort gemeinsam leben und Programm gestalten. Das ermöglicht ganz spannende Begegnungen mit Leuten, die ähnlich ticken und etwa gleich alt sind wie Du selbst.

Wichtig für uns als Teamer*innen ist, dass in diesen Tagen eine Gruppe entsteht, in der jede/r so sein darf, wie sie/er ist und in der keiner ausgegrenzt wird. Nicht Leistung, sondern Solidarität, nicht Gegeneinander, sondern Miteinander sind Werte, die das Leben der Gruppe prägen sollen. Dafür stehen wir in der Programmgestaltung und Regelung des Gruppenalltages ein.

... Themen und Aktionen,

die Spaß machen, interessant sind und die neue Erfahrungen, Sichtweisen und Erkenntnisse ermöglichen.

Beispiele hier für sind die Angebote, die die Teamer*innen vorbereiten: Fotos analog entwickeln, Mützen häkeln, einen Turm-Beutel selber nähen, auf offenem Feuer eine Mahlzeit für alle zubereiten, Spiele selbst ausdenken und ausprobieren ... und vieles mehr!

... die Einladung, Kirche und Glaube offen, jugendgemäß und lebendig zu erleben.

Wo Christen zusammen sind, da ereignet sich Kirche. So besteht während dieser Wochenenden die Chance, junge Kirche zu erleben, mit ganz alltäglichen Themen und Aktionen und der Einladung, den Glauben in Morgen- und Abendrunden und einem gemeinsamen Gottesdienst zu feiern.

 

(Foto: Hans Höing)